Ratgeber
Kommentare 6

Wie eine Alarmanlage funktioniert

Damit man weiß, welche Abläufe im Alarmfall einsetzen, sehen wir uns einmal genau an wie eine Alarmanlage funktioniert. In der Regel besteht eine Alarmanlage aus mehreren Einheiten.

Die Zentrale, das Herz der Alarmanlage

In der Zentrale der Alarmanlage erfolgt die Verarbeitung der unterschiedlichen Signale. Gleichzeitig laufen festgelegte Programme ab. Wenn über einen Sensor (Melder) eine Gefahr gemeldet wird, löst das Programm Alarm aus über entsprechende Signalgeber. Gleichzeitig können moderne Alarmanlagen den Eigentümer alarmieren. Weiterhin ist es möglich, dass bestimmte Verschliessmechanismen ausgelöst werden, um weiteren Schaden vom Objekt abzuwenden.

Die Sensoren, oder auch Melder

Ohne die Sensoren bekommt die Zentrale gar nicht mit, dass ein Alarmfall eingetreten ist. Daher gibt es eine Vielzahl an Sensoren, wie zum Beispiel Glasbruchsensoren, Bewegungsmelder, oder auch Tür- und Fensterkontakte. Zusätzlich ist es möglich die Alarmanlage um praktische Sensoren wie Rauch- oder Gasmelder zu ergänzen. Löst einer der Sensoren einen Alarm aus, übernimmt die Zentrale die weiteren Schritte.

Bedienelemente der Alarmanlage

Das Bedienelement schaltet die Alarmanlage scharf oder deaktiviert sie wieder. Hierbei kann es sich um ein Tastenfeld, eine Funkfernbedienung oder ein Schlüsselanhänger mit RFID-Chip handeln. In der Regel kann hierüber auch gesteuert werden ob alle Alarmbereiche scharf geschaltet sind, oder nur bestimmte Bereiche. Wenn die Bewohner im Haus sind reicht es alle Fenster- und Türsensoren, sowie die Außensensoren zu aktivieren. Die Bewegungsmelder im Inneren wären da hinderlich.

Signalgeber der Alarmanlage

Wenn die Zentrale einen Alarmfall erkennt, wird der Signalgeber ausgelöst. Das kann zum Beispiel ein Akustischer und/oder optischer Alarm sein. In diesem Fall bekommen der Einbrecher, die Bewohner und alle in der Umgebung den Alarm mit. Je nach Alarmanlage wird dann häufig der Eigentümer oder auch die nächste Polizeidienststelle kontaktiert. Bei entsprechender Programmierung kann die Alarmanlage aus der Ferne mitteilen, welcher Sensor Alarm gegeben hat.

Eine weitere Möglichkeit ist der stille Alarm. Die Alarmanlage verzichtet auf Akustik und Optik und meldet sich nur beim Eigentümer oder der Polizei. So könnte man zum Beispiel einen Einbrecher auf frischer Tat ertappen.

6 Kommentare

  1. Auf „Signalgeber“ (Sirenen) sollte man eh besser verzichten, da sie speziell für Einbrecher ein Indiz für schlechte Anlagen sind. professionelle Sicherheitssysteme funktionieren auch ohne Sirene, weil sie bspw. auf eine Sicherheitszentrale aufgeschaltet sind, die Alarmmeldungen erst verifizieren, ehe sie Alarm auslösen.

    Solche Systeme gibt es bspw. von Sectra oder ZUKOS.

  2. Was man auch in in erwägung ziehen sollte ist eine sogenannte infraschall alarmanlage. Diese lässt sich teils unbegrenzt erweitern und überwacht das ganze Haus bzw. die ganze Wohnung ohne lästiges Kabel verlegen.

    • christian sagt

      Hallo,
      die Infraschall Alarmanlage ist von der Idee her sehr praktisch. Sie reagiert auf Druckveränderungen, welcher durch das Öffnen von Fenster und Türen entsteht und löst dann Alarm aus. Es können sich jedoch auch Fehler in eine solche Anlage einschleichen, da Druckveränderungen auch durch einen Kamin oder eine Dunstabzugshaube entstehen können. Häufig sind die Anlagen auch „wetterfühlig“ und reagieren auf äußere Luftdruckveränderungen und Wind. Soweit ich es bisher sehen konnte, gibt es noch keine Infraschall Alarmanlage, die ein VdS-Prüfsiegel erhalten konnte.
      Aber durch den technischen Fortschritt werden mit Sicherheit auch diese Alarmanlagen immer besser und ausgefeilter.
      Gruß
      Christian

  3. Sehr schöner, übersichtlicher Artikel, der Neulingen die wichtigsten Bestandteile einer Alarmanlage aufzeigt! Ich persönlich bin Fan von modernen IP-Alarmanlagen, die mit meinen anderen Geräten im SmartHome via Smartphone bequem bedient werden können. Bezüglich der Zuverlässigkeit konnte ich bislang keine Probleme mit online erworbenen Alarmsystemen feststellen. Man muss nur wissen, welche Systeme gut und welche dann doch zu preiswert sind.

  4. Schöner und ausführlicher Artikel über die Funktionsweise einer Alarmanlage. Wie bereits Fritz bin auch ich ein großer Fan von IP- bzw. Funkalarmanlagen. Damit lassen sich Häuser und Wohnungen einfach und drahtlos nachrüsten und ich kann jedem hier nur empfehlen, darüber zumindest einmal nachzudenken wenn er die Kosten und Mühen einer „normalen“ Alarmanlage bisher gescheut hat. Denn in der heutigen Zeit geht man in meinen Augen einfach ein viel zu großes Risiko ein, wenn man sein Haus nicht sichert – und dennoch sind noch immer viel zu wenige Wohnungen mit einer Alarmanlage ausgestattet…

  5. Hallo,
    endlich mal ein Artikel der das schreibt was ich Suche. Habe endlich verstanden wie das ganze Funktioniert. Vielen Dank dafür. Komme gerne wieder.
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.